Tag 7 – Und?

Die letzten Tage wurde ich immer wieder gefragt, wie es mir damit geht vegan zu leben. Da ich nun schon am siebten Tag angekommen bin (7 Tage mehr als ich gedacht hätte durchzuhalten), möchte ich diese Frage etwas ausführlicher beantworten.

Ich nutze ja nun schon seit über einem Jahr hauptsächlich Naturkosmetik, bis auf ein paar Make Up Produkte, die ich ja bereits am Samstag ersetzt habe, dadurch fiel die Umstellung in diesem Bereich gar nicht so schwer. Leider sind auch manche Naturkosmetik-Produkte nicht vegan, weswegen ich derzeit hauptsächlich die Sachen nutze, auf denen groß vegan steht.

Kleidungstechnisch musste ich mich nicht umstellen, denn ich bin zu arm für echtes Leder und Seide.

Ansonsten gibt es sicherlich noch einige Mängel, die mir selber gar nicht auffallen, aber das werde ich schon nach und nach merken.

Kommen wir nun zum Schwierigsten: Der veganen Ernährung.

Ich habe eigentlich erst so wirklich das Ausmaß meines Verzehrs von Joghurt, Käse & Co realisiert, als ich aufgehört habe diese Dinge zu essen. Und die ersten 3 Tage habe ich auch wirklich darunter gelitten. Danach war plötzlich das Verlangen danach weg.

Auch einen guten Ersatz für Schokolade zu finden, ist alles andere als leicht. Habe jetzt zwar schon leckeren Schokopudding und Schokomuffins (selbstgemacht) gefunden, aber eine Tafel konnte mich bisher nicht so überzeugen.

Fleisch und Fisch fehlen mir tatsächlich gar nicht. Außer am ersten Tag, wo ich Lust auf Rührei mit Würstchen und Käse hatte. Da ich aber ohnehin nicht ständig Fleisch und Fisch esse, fällt mir dieser Teil auch leichter. Auch das verzichten auf Eierspeisen stellt bis jetzt noch kein Problem dar.

Da ich eigentlich seit einem Jahr weitestgehend glutenfrei esse, habe ich allerdings so meine Probleme, denn in den letzten Tagen hat sich doch wieder sehr viel gluten in meine Ernährung eingeschlichen, da es wirklich schwierig (oder teuer oder mit sehr viel Arbeit verbunden) ist, sich vegan UND glutenfrei zu ernähren. Diesen Teil muss ich wohl noch etwas optimieren.

Natürlich achtet man bei so heftigen Ernährungsumstellungen, doch etwas mehr auf seinen Körper und ich versuche das mal kurz zusammenzufassen:

Die ersten Tage hatte ich UNUNTERBROCHEN Hunger. Ich wollte gar nicht mehr aufhören zu essen. Außerdem taten mir die Hälfte meiner Organe weh, ständig hat es irgendwo gezogen und gedrückt. Auf die neue Verdauung gehe ich jetzt mal nicht ein, ein paar Geheimnisse braucht der Mensch. Eine weitere Sache, die mir aufgefallen ist: Ich stand – und stehe noch – ständig unter Strom, ich kann nicht still sitzen, muss ständig irgendwas machen und hab extreme Schwierigkeiten abends einzuschlafen.

 

Ursprünglich war mein Plan dieses Projekt eine Woche durchzuziehen. Diese Ansicht hat sich geändert (und da werden die 2,5 kg weniger sicher auch eine große Rolle spielen) und ich werde es erstmal fortführen und weitermachen. ..

 

Advertisements

5 Kommentare zu „Tag 7 – Und?“

  1. Es freut mich dass du weitermachst ❤
    Das mit den gesundheitlichen Problemen tritt bei jedem auf, der drastisch aufhört hormonversetzte Nahrung zu sich zu nehmen. Oft wird man auch krank, weil der Körper praktisch auf Entzug ist. Der Magen braucht auch viel Zeit um sich umzustellen, ich kenne die Folgen sehr gut und sage dir, dass es sich bald legen wird. Sobald dein Körper sich "entgiftet" hat, fühlst du dich besser und irgendwie auch leichter.
    Rossmann fängt erst damit an, aber dm schreibt schon seit einem längeren Zeitraum welches Produkt vegan ist. Allerdings muss man aufpassen: das vegan bezieht sich bloß auf die Inhaltsstoffe, nicht auf Tierversuche.
    Meine veganen Portionen sind größer als meine vegetarischen vor einem Jahr und ich habe nicht den Drang alles mit Käse zu überbacken. Nach dem Essen habe ich keine Magenschmerzen/Sodbrennen etc und ich muss auch sagen, dass ich empfindlicher gegenüber Salz geworden und lieber mit Kräutern und vor allem Knoblauch würze.
    Für den Anfang würde ich dir den Vegan Kickstart empfehlen (veganstart.peta2.de), da erhälst du alle Paar Tage Infos und Tipps. Außerdem empfehle ich dir die veganen Rezepte auf Chefkoch durchzugehen. Vor allem Linsenbolognese, "Käse"-Lauch-Suppe und Rote Linsen-Curry mit Kokosmilch. Ich versuche in den nächsten Tagen meine alten Blogposts auf diesen Blog zu übertragen und teile somit ein Paar Lieblingsrezepte 🙂
    Essig, Wein und Säfte stellen ein Problem dar, da sie oft mit Gelatine geklärt werden. Mittlerweile steht auf einigen Säften dick und fett vegan drauf, das erleichtert die Suche natürlich. Dann gibt es noch Aromen, Geschmacksverstärker und Färbemittel die kritisch sind.

    xo Kitty

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s